VORHER VS. NACHHER

PERFEKTE BILDBEARBEITUNG UND RETUSCHE

DAS OPTIMUM DANK AUSGEZEICHNETEM DIGITALEN WORK-FLOW!

Egal, was auch immer Sie verkaufen –
Wir sorgen dafür, dass Sie besser aussehen als Ihre Mitbewerber.

Überzeugen und gewinnen Sie durch einen sauberen, gelungenen Auftritt.
Lassen Sie Ihre Produkte erstrahlen, beeindrucken und auffallen.

Die Erstellung eines guten Fotos endet nicht mit dem Druck auf den Auslöser.

Jedes Bild, das unseren Rechner verlässt, bekommt einen Abgleich aller Grundparameter. Es werden Gradation, Belichtungsumfang, Sättigung, Kontrast, Helligkeit, Tonwert, Schärfe, Farbtemperatur (Weißabgleich) und andere Variablen manuell an einem kalibriertem Bildschirm eingestellt. Mit diesen Korrekturen ist die Basis für ein überdurchschnittliches Foto geschaffen und je nach Verwendungszweck, z. B. dem Druck in kleiner Abbildungsgröße, mag dies sogar ausreichen.

Schaut man sich ein Foto genauer an, so ist es jedoch oft wünschenswert und auch notwendig, eine Reihe an Retuschen vorzunehmen. Wer gibt heutzutage zudem noch viel Geld für einen Visagisten aus, wo man doch per Photoshop in der Lage ist, nicht nur Hautunreinheiten zu entfernen, sondern in einem Abwasch direkt auch „10 kg Körperfett und 20 Lebensjahre im Ausweis“ mit.

Eine Banane verkauft sich besser ohne dunkle Flecken, ein Gericht wirkt appetitlicher mit sauberem Tellerrand. In der Regel sieht ein Gebäude vor blauem Himmel und mit grünem Rasen davor attraktiver aus. Und Produktionsspuren, Kratzer, Beulen und Verschmutzungen an Produkten, Maschinen, in Räumen, usw. muss man auch nicht unbedingt zeigen. Schließlich möchten Sie das, was Sie präsentieren, erfolgreich verkaufen.

Ganz erheblich werden die störenden Spuren im Makrobereich. Selbst fabrikneue Produkte haben Kratzer, welche allerdings mit bloßem Auge kaum sichtbar sind, da diese vielleicht nur einen 1/10 mm betragen. Soll aber beispielsweise ein Goldring in einer Anzeige 10 cm groß abgebildet werden, wären alle Kratzer gut sichtbar und man würde gar nicht vermuten, dass dieser Ring neu wäre.

An einigen extremen Beispielen möchten wir Ihnen veranschaulichen, zu welchen Ergebnissen wir mit zugegebenermaßen aufwändiger Arbeit in der Lage sind. Dies zeigt gleichzeitig, dass die Möglichkeiten aber auch nahezu unbegrenzt sind, z. B. eine kreative, außergewöhnliche Idee realistisch umzusetzen.

Eine Retusche oder ein Composing ist zudem immer Handarbeit und lässt sich leider nicht automatisieren. Daher kommunizieren wir den Aufwand auch immer im Vorfeld.

Und wir legen absoluten Wert darauf, dass die Retuschen vom Material, dem Licht, den Proportionen, der Perspektive, usw. stimmig und so realistisch wie möglich sind. In der Regel sieht der Betrachter nicht, wo wir gearbeitet haben – dann war unser Wirken gut.

Stehen diese Arbeiten in einem vernünftigem Verhältnis zum Nutzen, so machen sie sich definitiv bezahlt.

Denn sie erhöhen dauerhaft Ihren Geschäftserfolg.

Es folgen einige konkrete Beispiele digitaler Bildbearbeitung aus Auftragsarbeiten anhand einer Gegenüberstellung vorher vs. nachher.

Sie sehen zuerst die vorgefundenen Aufnahmesituationen, beleuchtet und fotografiert, allerdings ohne jegliche digitale Veränderungen und Retuschen.
Einfach mit dem Cursor/Mauszeiger über die Bilder gehen. Dann erscheinen die komplett überarbeiteten Endergebnisse – verlassen Sie die Bildfläche so sehen Sie wieder das ursprüngliche Motiv.

Manchmal sind es Kostengründe, die es notwendig machen, z. B. auf der Terrasse des Kunden zu arbeiten. Wenn dann eine Aussenaufnahme mit Model bereits im Februar produziert werden muss, die im Frühjahr benötigt wird, dann muss der Frühjahrsputz des Terrassenbodens eben digital erfolgen.

By the way ließen wir dann auch mal schnell den Rasen wachsen und den Oleander erblühen. Und es schien auch nicht wirklich die Sonne aber darum bringen wir ja unsere eigene mit.

Industrieaufnahmen bei minus 10º C – der Kunde beschliesst aufgrund der Wichtigkeit der Aufnahmen, die seit Jahren betriebenen Anlagen auf 3 Etagen zuvor von einer großen Industrieputzkolonne von einer teilweise 2cm dicken Ruß-Staub-Schicht befreien zu lassen. Diese versucht 2 komplette Tage lang alles, resigniert aber, weil teilweise das heiße Putzwasser nach wenigen Sekunden am Metall gefriert (siehe Ausschnitt) und das Ergebnis der „Reinigung“ spricht für sich.

Der Fotograf resigniert auch – einen kurzen Moment.

Nach Absprache mit dem Kunden werden die Anlagen in diesem Zustand beleuchtet und fotografiert. In der Postproduktion werden später digital mit viel Einsatz und Geduld die Motive gerettet und finalisiert.

Sicher ist ein solcher Bildbearbeitungsaufwand ein außergewöhnliches Beispiel und die Ausnahme. Aber es zeigt beeindruckend, dass theoretisch alles möglich ist. Bei einem weiteren Motiv aus demselben Auftrag war es sogar notwendig, den kompletten Boden digital neu zu erschaffen.

Solche Arbeiten erfordern zudem eine gewisse Balance und die fotografische Erfahrung. Denn einerseits ist es unerlässlich digital zu Reinigen und zu Rekonstruieren, andererseits sollen unbedingt die Oberflächen, Materialeigenschaften, das Licht, usw. erhalten bleiben und das Endergebnis soll so fotorealistisch wie eben möglich sein.